Ohrakupunktur Konstanz

Ohrakupunktur

Viktoria-Lotzer-4-zu-3

Die Tätigkeit als Heilpraktikerin ist für mich eine Berufung geworden, als ich meinem Vater bei seiner Krebserkrankung um jeden Preis zu helfen gesucht habe. Das Erlebnis, wie es meinem Vater Monat für Monat besser ging,  berührte mich zutiefst.
Alle 14 Jahre meiner Tätigkeit als Heilpraktikerin schätze ich mich glücklich, erleben zu dürfen, wie die Patienten Erleichterung verspüren, die Schmerzen verblassen und sie auch geheilt werden.

Ohrakupunktur -
Die Therapie

Die Ohrakupunktur wird als eine Sonderform der Akupunktur gesehen.

In der T’ang Dynastie (618-907 n. Chr.) wurden bereits 20 Punkte erwähnt. Von China aus gelangte diese Methode über Handelsstraßen und Wasserwege nach Afrika, Indien und Persien und danach in den Mittelmeerraum.

In Südfrankreich und Nordafrika wurde die sogenannte Brennbehandlung der Ohrmuschel bei Ischialgien verwendet.

So wurde sie durch den Franzosen Dr. Nogier wieder entdeckt - man nennt sie daher auch Aurikulotherapie. Dr. Nogier konnte an Patienten, die in Frankreich so genannte „Außenseitermethoden“ bevorzugten, ein Brandmal am Ohr erkennen. Die Patienten berichteten, dass sie an einer Ischialgie litten und durch das Brennen an dieser Stelle am Ohr zur Schmerzfreiheit gelangten. 1951 konnte er an einer solchen Heilung teilnehmen. 1956 machte er mit einem Vortrag in Marseille die Ohrakupunktur in Frankreich bekannt, ein Jahr später wurde dieser Vortrag in einer deutschen Zeitung für Akupunktur.

Nicht nur die Deutschen griffen die Therapie sofort auf, auch die Chinesen erinnerten sich an Punkte am Ohr. So gesehen konnte sich die chinesische Ohrakupunktur auf eine alte Tradition zurückbesinnen und wurde mit diesen neuen Elementen ausgestattet. Bekannt war die Ohrakupunktur auch im asiatischen und ägyptischen Raum. Aus allen diesen Wurzeln heraus haben sich inzwischen vier Schulen im europäischen Raum entwickelt: chinesische, französische, Wiener und Russische Ohrakupunktur.

Einer allgemeinen Interpretation gemäß wird im Ohr ein auf dem Kopf stehender Embryo dargestellt. Dabei stellt der Ohrläppchen den Kopfbereich dar. Wichtig ist, dass die Organe nicht proportional im Ohr wiedergegeben werden, sondern leicht verzerrt auf das Reflexorgan Ohr projiziert werden.


Anwendung

 

Die Ohrakupunktur ist vor allem als begleitende Therapiemaßnahme in Kombination mit der konventionellen Medizin ein sinnvolles Verfahren, das dem Patienten auf dem Weg zur Heilung und Wohlbefinden begleitet.

 

Die Anwendungsbreite der Ohrakupunktur ist sehr weit. Dr. Nogier stellte fest:

 

,,Ein jeder Schmerz und Krankheit, die auf ein Trauma zurückgehen, sind mit der Ohrakupunktur positiv zu beeinflussen."

 

Die Ohrakupunktur wird vom Patienten oft als weniger belastend wahrgenommen. Ein Vorteil dieser Therapieform ist, dass sich der Patient nicht - wie bei der Körperakupunktur - entkleiden muss und somit gerade dem älteren Patienten entgegenkommt.

Kontraindikationen

 

Folgende Kontraindikationen sind zu beachten: Eine grundsätzliche Überlegung sind Bluter und Patienten, die schlecht mit Antikoagulantien eingestellt wurden.

 

Desweiteren sollte die Ohrakupunktur nicht angewandt werden bei:

 

  1. akuten Angina-pectoris-Anfall, frischem Myokardinfarkt
  2. Asthma-Anfall
  3. Einnahme von Neuroleptika
  4. extreme Druckschmerzhaftigkeit bzw. Überempfindlichkeit einzelner Punkte
  5. Fastenkuren
  6. Frostbeulen, frische Verletzungen und Entzündungen der Ohrmuschel
  7. Geschlechtskrankheiten  
  8. Krebs
  9. Menstruation (die ersten Tage)
  10. Narbengewebe am/im Ohr
  11. Neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Amyotrophische
    Lateralsklerose
  12. Poliomyelitis
  13. Schmerzen mit Operationsindikation
  14. Schwangerschaft
  15. Zeitpunkt unmittelbar nach einer opulenten Mahlzeit
  16. Zustände nach großer körperlicher Anstrengung, nach starker nervlicher Belastung, nach schwerer allgemeiner Erschöpfung.

Ohrakupunktur &
Atmungssystem

Ohrakupunktur &
Bewegunssystem

Das Bewegungs- und Stützsystem sorgt dafür, dass der Körper in einer festgelegten Form bleibt, aber trotzdem zielgerichtet bewegt werden kann. Dafür ist er aus festen und beweglichen Organen zusammengesetzt.

Das knöcherne Skelett sorgt für die Formgebung des Körpers. Es wird durch die Skelettmuskeln bewegt. Dazu dienen Sehnen als Kraftübertragung, die auf der einen Seite am Knochen angewachsen sind, auf der anderen Seite im Muskel verankert sind. Bänder dienen dazu, Gelenke zu festigen und zu sichern.

Die Akupunktur dient der Wiederherstellung der Funktion des Stütz- und Bewegungssystems mit all seinen Bestandteilen: Bändern, Faszien, Gelenken, Knochen, Muskeln, Schleimbeuteln, Sehnen sowie Nerven. Leitsymptome sind jeweils der Schmerz, muskuläre Spannungsänderungen und Funktionsstörungen.

Die Akupunktur hilft präventiv und unterstützt bei der Behandlung von Arthritis, Arthrose, BWS-Syndrom, Fibromyalgie, Hexenschuss, HWS-Syndrom, Ischialgie, Karpaltunnelsyndrom, Lumbago, Osteoporose, Schulter-Arm-Syndrom sowie Tennisellenbogen.

Was meine Patienten über mich sagen

Quelle: Google Profil

Haut &
Ohrakupunktur

Herz-Kreislauf-System &
Ohrakupunktur

Hormonsystem &
Ohrakupunktur

Immunsystem &
Ohrakupunktur

Im Bereich des Immunsystems vermag die Ohrakupunktur bei folgenden Erkrankungen Linderung zu verschaffen:

Nervensystem &
Ohrakupunktur

Urogenitalsystem &
Ohrakupunktur

Verdauungssystem &
Ohrakupunktur