Heilpraktikerin
Viktoria Lotzer
in Konstanz

Praxis für Naturheilkunde mit Schwerpunkt für Traditionelle Chinesische Medizin

Heilpraktiker
in Konstanz auf jameda
Heilpraktiker
in Konstanz auf jameda
Viktoria-Lotzer-4-zu-3

Heilpraktikerin Viktoria Lotzer in Konstanz

Krankheitsauslösende Faktoren können zu Befindlichkeitsstörungen, Beschwerden und Krankheiten führen – der Mensch lebt mit einem Gefühl, “aus seiner Mitte“ zu sein. Hier setzt die Traditionelle chinesische Medizin an, indem sie nicht nur das vorherrschende Symptom behandelt, sondern nach Ursachen forscht, Blockaden löst und das Gleichgewicht wiederherstellt.

Was meine Patienten über mich sagen

Quelle: jameda.de

Über mich

Viktoria-Lotzer-4-zu-3

Die stillen und ruhevollen der Weihnachtstage brachten mich dazu, über meinen Weg als Heilpraktikerin zu reflektieren. Ich denke an Menschen, die leider nicht mehr bei uns sein können. Und wie wichtig Schlüsselmomente mit ihnen noch heute für uns sind.
 
Ganz besonders habe ich da meinen Vater vor Augen: bei ihm wurde 1998 im Alter von 60 Jahren eine Krebserkrankung diagnostiziert. Wie ein Schlag traf uns diese Nachricht.
 
Zu erfahren, dass in seinem Körper ein Prozess arbeitet, welcher das Leben dieses wertvollen Menschen auf Jahre oder vielleicht auch Monate verkürzen kann, verursachte einen unglaublich tiefen Schmerz. Gleichzeitig sorgte diese Erfahrung für einen unendlich starken Willen: alles zu unternehmen, alles zu geben, damit mein Vater noch viel Zeit bei uns verbringen darf.
 
Ich folgte diesem Willen: bei allen Untersuchungs-, Therapieplanungs- und Behandlungsterminen begleitete ich meinen Vater. Der operative Eingriff war notwendig und brachte große Erleichterung.
 
Die weiteren möglichen Therapien standen jedoch unter dem Motto: “der gesamte Körper wird vergiftet und wir hoffen, dass mehr schädliche als gesunde Zellen kaputt gemacht werden. Versprechen können wir nichts.” Etwas weigerte sich in mir gegen diese Vorgehensweise. Ich fragte mich ständig:
 
Gibt es wirklich keine andere Möglichkeit, mit dieser Krankheit umzugehen? Reichen die schulmedizinisch angebotenen Therapien: „Stahl (OP), Strahl (Bestrahlung) und Chemie (Chemotherapie)“.
 
Gibt es Methoden, die den Körper stärken? Oder weiterhin präventiv helfen?
 
Methoden, die den Körper dabei unterstützen, die Krankheit selbst in den Griff zu bekommen?
 
Der Wunsch, meinem Vater zu helfen, und der Schmerz, ihn leiden zu sehen, verstärkt durch die Hilflosigkeit, sorgten dafür, dass ich sehr intensiv nach Antworten auf diese Fragen suchte.
 
Und diese Suche führte mich auch in meine Kindheitserinnerungen, dass die Natur sehr viel Heilsames bereithält. Die Liebe zur Naturheilkunde begleitet mich bereits als Kind, vielleicht wurde mir diese „vererbt“. Meine Großmutter mütterlicherseits hat sich frühmorgens in die Berge aufgemacht, um für die Apotheke des Ortes Heilkräuter zu sammeln. Und oft wurde ich in jungen Jahren bereits um Rat gefragt, welchen Tee man zu welchen Befindlichkeitsstörungen trinken könne.
 
Mit diesem Erbe und weiteren Recherchen entdeckte ich viele alternative Methoden und Therapieansätze, die in der Lage waren, ihn zu stärken.
 
Zu erleben, wie es meinem Vater Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat besser ging, wie er wieder energetisch und freudvoll seinen Alltag meisterte, berührte mich zutiefst. Dieses Erlebnis hat mein Leben für immer verändert.
 
Kurz nach der Gesundung meines Vaters habe ich meine Ausbildung begonnen und 2001 die Prüfung zur Heilpraktikerin erfolgreich abgelegt. Im Jahre 2003 kam es dann zur Praxisgründung in Konstanz.
 
Die Naturheilkunde stellt seit 13 Jahren einen Mittelpunkt meines Lebens dar. Als Naturheilkundlerin mache ich mich Tag für Tag kundig, wie die Natur heilt.
 
In all den Jahren schätze ich mich glücklich, erleben zu dürfen, wie die Patienten Erleichterung verspüren, die Schmerzen verblassen und sie auch geheilt werden.
 
So bin ich sehr dankbar, es miterlebt haben zu dürfen, als eine Frau zu mir kam, die bereits einen OP-Termin für die Entfernung einer Ovarialzyste in der Größe von 5x5 cm in den Händen gehalten hat. Mit täglichen Anwendungen der Moxatherapie und danach einsetzender Menstruation ist die Zyste innerhalb einer Woche nicht mehr zu spüren und zu sehen gewesen.
 
Diese und viele andere erlebten Verbesserungen, Erleichterungen, Heilungen in meiner Praxis bestärken mich auf meinem Weg.
 
Dankbar bin ich all meinen Patienten für ihr Vertrauen in mich, denn dies ist nicht selbstverständlich. Mir ihr wertvollstes Gut – ihre Gesundheit - anzuvertrauen, schätze ich sehr. Dankbar bin ich auch dafür, dass ich lernen konnte, mit jedem einzelnen von ihnen. Die vielen wertvollen und bereichernden Begegnungen haben mich persönlich verändert und weiterentwickelt. Oft fühle ich mich zu 100% lebendig, wenn ich bei Patienten die gesundheitliche Wandlung mitbegleiten und miterleben darf.

Nach dem Grundsatz der Ganzheitstheorie der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) können Krankheiten entstehen, wenn der Mensch seine Lebensaktivitäten nicht den Veränderungen der Natur anpasst. Eines der größten Themen der TCM ist daher die Vorbeugung. Der Mensch sollte seine Gesundheit erhalten und seine Lebensenergie bewahren. Diese Energie ist der entscheidende Faktor bei der Entwicklung, Behandlung und Rekonvaleszenz einer Erkrankung. „Die Existenz des Vital-Qi beugt dem Angriff von krankmachenden Faktoren vor“ und „Wo immer krankmachende Faktoren Erfolg haben, ist das Vital-Qi geschwächt.

Krankheitsauslösende Faktoren können zu Befindlichkeitsstörungen, Beschwerden und Krankheiten führen – der Mensch lebt mit einem Gefühl, “aus seiner Mitte“ zu sein. Hier setzt die TCM an, indem sie nicht nur das vorherrschende Symptom behandelt, sondern nach Ursachen forscht, Blockaden löst und das Gleichgewicht wiederherstellt.

Der Mensch wird ganzheitlich in seiner jeweiligen Lebenssituation, in seiner äußeren Umwelt, seinen Beziehungen zu ihr und in seiner Einheit von Körper, Geist und Seele betrachtet.


Nach einer ausführlichen Befunderhebung (Anamnese „fragen“, Inspektion „sehen“, Auskultation „hören“, Olfaktion „riechen“, Palpation „tasten“) und der Diagnose mittels Pulstastung und Zungenbetrachtung, wird ein individuelles Behandlungskonzept angefertigt. Mit den verschiedenen Methoden der TCM wird die Körper-Geist–Seele-Einheit dazu angeregt, wieder ins Gleichgewicht zu gelangen. Durch Nutzung des Jahrtausende alten, erfolgreichen Wissens- und Erfahrungsschatzes der TCM biete ich folgende Therapieformen an:

  • Akupunktur (Ohr- und Körper-Akupunktur)
  • Individuelle Ernährungsberatung
  • Phytotherapie (Pflanzenheilkunde)
  • Moxibustion
  • Schröpfen
  • Tui-Na-Massage (so genannte energetische Massage).

Entscheidend für den Behandlungserfolg ist die Einbindung des Patienten, denn die Verantwortung über die eigene Gesundheit ist jedem Menschen zumutbar. Der Patient erlebt in meiner Praxis eine persönliche Zuwendung, offene Gespräche, in Kontakt-Kommen mit mir und mit sich selbst, Geduld, Bewußt-Werdung und Harmonisierung seines Ichs.

Durch die Therapieformen der TCM erfährt der Patient oft nicht nur Linderung, Besserung und Heilung seiner Symptome, sondern die Stärkung seiner Selbst bzw. seiner Lebensenergie – die Selbstheilungskräfte sind wieder in Bewegung gebracht, die es zu bewahren gilt.

1999 – 2000
Vorbereitungskurs zur Heilpraktiker-Prüfung, Dozent: Michael Steger, Insel Reichenau, Bodensee
 
2001
Amtsärztliche Prüfung zur Heilpraktikerin (Gesundheitsamt Freiburg).
Mitglied der Union Deutscher Heilpraktiker e.V. Mitgliedsnummer: 19190
 
2003
Praxisgründung in Konstanz mit Schwerpunkt Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
 
Aus- und Fortbildungen
 
2002-2004:
Ausbildung "Körper-Akupunktur"
Fortbildung "Ohrakupunktur"
Fortbildung "Frauenheilkunde in der TCM"
Fortbildung "Psychosomatik in der TCM"
Dozent jeweils: Franz Thews (www.franz-thews.de)
 
Fortbildung "Tuina in der TCM"
Dozent: Dr. Roman Sawires
 
2006-2007:
Fortbildung "Phytotherapie"
Heilpflanzenschule Freiburg (www.heilpflanzenschulde.de)
 
2013:
Fortbildung "Augmentierte Akupunktur nach Dr. Dusan Covic",
Dozent: Dr. Johannes Naumann (www.dr-j-naumann.de)
 
2015:
Fortbildung Phytotherapie/Dermatologie: "Naturkosmetik"
Dozentin: Pia Hess www.pianaturkosmetik.ch